Digitale Transformation

Künstliche Intelligenz in der beruflichen Rehabilitation von Menschen mit Behinderung

Unter dem Stichwort Digitale Transformation beschäftigt uns im Projekt KI.ASSIST, wie Transformations- oder auch Veränderungsprozesse gestaltet werden können, damit Menschen mit Behinderung KI-basierte Assistenzsysteme in der Praxis der beruflichen Rehabilitation und in Unternehmen nutzen können, um so bessere Chancen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt zu erhalten.

Wie sich Künstliche Intelligenz auf die berufliche Teilhabe von Menschen mit Behinderung auswirkt, hängt vor allem davon ab, wie die Entwicklung, die Einführung und der Einsatz sowie die Rahmenbedingungen zur langfristigen Nutzung von Technologien Künstlicher Intelligenz durch Menschen mit Behinderung gestaltet werden. Erste Erkenntnisse aus dem Projekt finden Sie auf dieser Seite.

Erforschung und Entwicklung KI-basierter Assistenzsysteme für Menschen mit und ohne Behinderung und Organisationen

Die Erforschung und Entwicklung KI-basierter Assistenzsysteme sind Voraussetzung und wichtige Treiber der digitalen Transformation zugleich. Das Monitoring des Projekts KI.ASSIST hat gezeigt, dass sich KI-basierte Assistenzsysteme aktuell zwischen der Forschung in Form von oftmals öffentlich geförderten Forschungsprojekten und der Entwicklung marktreifer Produkte durch Technologie-Unternehmen befinden und Menschen mit und ohne Behinderung in verschiedenen Bereichen (z.B. bei Arbeitsprozessen, beim Lernen oder bei der Kommunikation und Interaktion) unterstützen können (mehr Informationen zu KI-basierten Assistenzsystemen finden Sie in unserem Technologie-Radar). Gleichzeitig kommen KI-basierte Assistenzsysteme oft auch in Organisationen wie Unternehmen oder Rehabilitationseinrichtungen zum Einsatz und werden von diesen erworben. Diese bewegen sich also zwischen individuellen Hilfsmitteln für Menschen mit diversen Behinderungen und organisationalen Assistenztechnologien für Beschäftigte. Damit verbunden sind hohe Anforderungen an KI-basierte Assistenztechnologien sowohl von Nutzer*innen mit und ohne Behinderung als auch von anwendenden Organisationen. Für die Anwendung KI-basierter Assistenzsysteme in der Praxis, kommt deren Erforschung, Entwicklung und Gestaltung eine große Bedeutung zu. 

Einführung und Einsatz KI-basierter Assistenzsysteme in Rehabilitationseinrichtungen und Unternehmen

Die Nutzung KI-basierter Assistenzsysteme durch Menschen mit Behinderung geschieht oft in organisationalen Kontexten. Im Rahmen der beruflichen Rehabilitation in Berufsförderungswerken (BFW), Berufsbildungswerken (BBW) und in Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM). Im Anschluss an die berufliche Rehabilitation idealerweise in Unternehmen des ersten Arbeitsmarkts. Daher kommt Rehabilitationseinrichtungen und Unternehmen eine wichtige Rolle in der digitalen Transformation zu. Die Zusammenarbeit mit Rehabilitationseinrichtungen in Lern- und Experimentierräumen im Projekt KI.ASSIST hat gezeigt, dass sich die Mehrheit der teilnehmenden Einrichtungen auf den Weg gemacht hat, die Digitalisierung strategisch (u.a. mit Digitalisierungsstrategien und -konzepten) und operativ (u.a. mit Forschungsprojekten) anzugehen. Deutlich seltener setzen sich Rehabilitationseinrichtungen und Unternehmen bereits mit KI-basierten (Assistenz-)Technologien auseinander. Insgesamt sind die Geschwindigkeiten der digitalen Transformation zwischen Einrichtungen und Reha-Welten zum Teil sehr unterschiedlich. Rehabilitationseinrichtungen und Unternehmen können die Nutzung KI-basierter Assistenzsysteme durch Menschen mit Behinderung durch deren erfolgreiche Einführung und den Einsatz unterstützen.

Rahmenbedingungen für KI-basierte Assistenzsysteme in der beruflichen Rehabilitation und auf dem Arbeitsmarkt

Auch die strukturellen Rahmenbedingungen in der beruflichen Rehabilitation und auf dem Arbeitsmarkt beeinflussen, ob Menschen mit Behinderung KI-basierte Assistenzsysteme in der Praxis nutzen können. In der beruflichen Rehabilitation ist besonders die Hilfsmittelversorgung im Rehabilitations-Prozess wichtig. KI-basierte Assistenztechnologien, die als individuelle Hilfsmittel für Menschen mit Behinderung oder technische Ausstattungen der Arbeitsumgebung für Unternehmen einen Beitrag zur beruflichen Teilhabe von Menschen mit Behinderung leisten, könnten als Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben (LTA) gelten und für den Rehabilitationsprozess von Bedeutung sein. Eine wichtige Voraussetzung für die Nutzung KI-basierter Assistenzsysteme durch Menschen mit Behinderung liegt darin, dass KI-basierte Assistenzsysteme Eingang in den Rehabilitationsprozess und damit die Praxis der Rehabilitation finden. Für den Einsatz KI-basierter Assistenzsysteme in Unternehmen ist vor allem die (technische) Beratung und finanzielle Unterstützung u.a. für die behindertengerechte Einrichtung von Arbeitsplätzen vor allem durch Integrationsämter von besonderer Bedeutung.