Zweite Sitzung der Arbeitsgruppe Ethik, Künstliche Intelligenz & Menschen mit Behinderung

02.04.2021 | Neuigkeiten

Am 04. Februar 2021 fand die zweite Sitzung der Arbeitsgruppe Ethik, Künstliche Intelligenz (KI) & Menschen mit Behinderung (kurz: AG Ethik) als virtuelle Arbeitssitzung statt. Die projektbegleitende Arbeitsgruppe hatte im November 2020 mit einer Auftaktsitzung ihre Arbeit aufgenommen. Verschiedene Fachexpert*innen setzen sich in der Arbeitsgruppe mit ethischen Fragestellungen zum Einsatz von Künstlicher Intelligenz in der beruflichen Rehabilitation auseinander, u.a. zu Chancen, Risiken und Grenzen von KI-basierten Assistenzsystemen für Menschen mit Behinderungen.

Schwerpunkt der zweiten Sitzung war die Diskussion und Abschätzung positiver wie negativer Auswirkungen ausgewählter Gruppen von KI-Technologien für Menschen mit diversen Behinderungsbildern. Den ersten Teil des Treffens bildeten Impulsvorträge von Mitgliedern der AG Ethik zu den Themen psychische Behinderung und Autismus-Spektrum-Störung sowie eine Vertiefung zum Thema Künstliche Intelligenz entlang des Periodensystems für Künstliche Intelligenz (Bitkom e.V.) durch das Projektteam.

Im zweiten Teil der Sitzung diskutierten die Teilnehmenden in zwei Arbeitsgruppen mögliche positive und negative Auswirkungen von KI-Anwendungen für Menschen mit psychischer Behinderung und Autismus-Spektrum-Störung. Um mögliche Auswirkungen von KI-Technologien möglichst praxisnah zu diskutieren, kamen zwei fiktive, typische Stellvertreter*innen der zwei Personengruppen (=Personas) zum Einsatz, die im Rahmen der Lern- und Experimentierräume im Projekt KI.ASSIST in einem Berufsbildungswerk und in einem Berufsförderungswerk erarbeitet wurden. Außerdem wurden konkrete Beispiele von KI-Technologien aus dem Projekt KI.ASSIST sowie darüber hinaus als Ausgangspunkt der Diskussion über ausgewählte KI-Komponenten genutzt. Im Fokus standen KI-Komponenten aus den Bereichen Erkennung & Identifikation (z.B. Objekt-, Sprach-, Gesichts- und Emotionserkennung), Planung & Problemlösung (z.B. Empfehlungen für Nutzer*innen beim Arbeiten oder Lernen) sowie Entscheiden & Handeln (z.B. autonome Entscheidungssysteme, mit der physischen Umwelt interagierende Systeme).

Die erarbeiteten Ergebnisse werden ausgewertet, aufbereitet und fließen in die weitere Arbeit der AG Ethik ein. Den Abschluss des Treffens bildete ein Ausblick auf die dritte von fünf Sitzungen, die für Ende April geplant ist. Schwerpunkt der dritten Sitzung wird die Auseinandersetzung mit bestehenden Ethik-Leitlinien zum Einsatz von Künstlicher Intelligenz. 

Weitere Informationen zur Arbeit der Arbeitsgruppe finden Sie hier: AG Ethik

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.