Dokumentation der KI.ASSIST Fachtagung ist online

26.05.2021 | Neuigkeiten

Unter dem Motto "KI.ASSIST – Lern- und Experimentierräume für Künstliche Intelligenz in der beruflichen Rehabilitation" fand am 6. Mai 2021 die Online-Fachtagung des Projekts KI.ASSIST statt. Für die Fachtagung hatten sich über 150 Vertreterinnen und Vertreter von Einrichtungen der beruflichen Rehabilitation, von Kostenträgern, Fach- und Interessenverbänden sowie aus der Politik angemeldet.

Nach einer Einführung zum Konzept der Lern- und Experimentierräume und einer kurzen Einordnung zum Begriff Künstliche Intelligenz folgte die Vorstellung von drei Lern- und Experimentierräume: Die AWO Pirnaer Werkstätten testen die smarte Datenbrille xMake, mit deren Hilfe Arbeitsschritte in individuellem Tempo visualisiert werden können. Im Theodor-Schäfer-Berufsbildungswerk Husum wird das KI-basierte Assistenzsystem EmpaT getestet. Dieses bietet ein virtual-reality basiertes Bewerbungstraining mit KI-Komponenten wie Stimmauswertung und Emotionserkennung. Das Berufsförderungswerk Koblenz testet ebenfalls eine KI-Technologie mit Emotionserkennung: Der emotionale mobile Avatar EmmA interpretiert physiologische und soziale Signale und trainiert den Umgang mit psychisch belastenden Situationen.

Die in den Einrichtungen entstandenen Szenarien für den Einsatz der KI-basierten Assistenzsysteme wurden im Rahmen der Fachtagung mit dem Publikum diskutiert und in drei parallel stattfindenden Gruppensitzungen näher beleuchtet. Dabei wurden zahlreiche Aspekte von KI-basierter Unterstützung thematisiert. Unter anderem ging es in den Gruppensitzungen darum, wie sich KI-basierte Unterstützung auf Kompetenzen auswirkt, wovon es abhängt, ob solche Technologien gut angenommen und akzeptiert werden und wie sich die Einführung im Rahmen des Lern- und Experimentierraums in den einzelnen Einrichtungen gestaltet.

Hier finden Sie eine Dokumentation der Fachtagung.

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.