Über uns

Technologien auf Basis Künstlicher Intelligenz (KI) gelten als Wegbereiter für neue Lehr-, Lern- und Arbeitsformen. Ob bei beruflicher Qualifizierung oder am Arbeitsplatz, KI-basierte Assistenztechnologien können Menschen mit vorhandenen oder drohenden Einschränkungen dabei unterstützen, selbstbestimmt am Arbeitsleben teilzuhaben. Gerade für Menschen mit Schwerbehinderung sind diese Möglichkeiten bisher jedoch kaum ausgeschöpft oder systematisch untersucht worden. Hier setzt das Verbundprojekt KI.ASSIST mit einem partizipativen Forschungsdesign an.

An mehreren bundesweiten Standorten wollen die Projektpartner der Interessenverbände von Berufsförderungswerken, Berufsbildungswerken sowie Werkstätten für behinderte Menschen gemeinsam mit dem Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz bis 2022 erproben, wie KI-basierte Assistenztechnologien Menschen mit Schwerbehinderung am Ausbildungs- und Arbeitsplatz wirksam unterstützen können.

Dabei werden im Projekt KI.ASSIST folgende Ziele verfolgt:

  • Recherche, Analyse und Bewertung von Technologien auf Basis Künstlicher Intelligenz, die in Lern- und Arbeitskontexten eingesetzt werden können, um schwerbehinderte Menschen in der beruflichen Rehabilitation zu unterstützen
  • Praktische Erprobung von KI-basierten Assistenztechnologien in Lern- und Experimentierräumen in verschiedenen Einrichtungen der beruflichen Rehabilitation und mit verschiedenen Zielgruppen
  • Erstellung von Handlungsempfehlungen für die Gestaltung von Veränderungsprozessen im Feld der beruflichen Rehabilitation, die durch die Einführung von KI-basierten Technologien ausgelöst werden
  • Umsetzung einer Dialogplattform mit unterschiedlichen Informations-, Dialog- und Partizipationsformaten